* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Abonnieren



* mehr
     151-152
     149-150
     147-148
     145-146
     143-144
     141-142
     139-140
     137-138
     135-136
     133-134
     131-132
     129-130
     127-128
     125-126
     123-124
     121-122
     119-120
     117-118
     115-116
     113-114
     111-112
     Kapitel 101-110
     Kapitel 1-100
     Das Konzi
     Mein Zwilling

* Links
     Hast du mich lieb???
     FORUM zum DISKUTIEREN
     Lisas und Nadls FF
     Lisas ff
     Taschas MEGA ff
     Anne´s hp&ff
     matzes hp&ff
     Anna& Kathi
     Dani´s ff
     hanna´s hp
     sannymelles HP
     Sarah_Ann´s Hp&ff
     kates hp und ff








Kapitel 135


BEI TOM UND NADL

„Ich bin froh, dass du dich für mich entschieden hast.“ Sagte Tom zärtlich.
Nadl grinste ihn an. „Du glaubst gar nicht wie sehr ich es vermisst hab dich zu küssen!“ sagte er wieder. „Oh doch, dass glaube ich! Ich hätte dich am Bahnhof schon so gerne geküsst aber es ging nicht! Dabei hat sich das so gut angefühlt als du mich umarmt hast!“ antwortete Nadl.
Tom grinste sie an „Na dann lass dich knutschen Baby!“ Nadl grinste zurück und Tom küsste sie. Sie genoss es, seine warmen, sanften Lippen zu spüren und ihn zu riechen, zu schmecken und vor allem den sanften Druck seines Körpers auf ihrem zu spüren. In dem Moment war sie einfach nur glücklich.

NADLS GEDANKEN

Wer weiß was ich verpasst hätte, wenn ich doch Schluss gemacht hätte? Hätte ich so was hier dann noch mal erlebt? Sich fast verrückt zu machen vor Liebe!? Sich einfach fallen zu lassen und die Welt um einen zu vergessen!?
Gott wie ich diesen Kerl liebe! Ohne Bedingungen und ohne Angst! Ich weiß, dass so lange ich da bin wo Tom ist, kann und wird mir nichts passieren! Da bin ich mir sicher.

Tom löste sich von ihr und schaute sie lächelnd an „Woran denkst du?“ fragte er fast flüsternd. „daran, wie glücklich ich doch mit dir bin und wie sehr ich das hier alles vermisst habe!“ flüsterte Nadl leise zurück.
Tom küsste sie erneut.
Dann kuschelte er sich an sie und die beiden genossen einfach ihre Zweisamkeit.
Kein Gedanken wurde daran verschwendet was war, nur der Moment zählte. Ein Moment, der ihnen niemand nehmen konnte!
„Glaubst du an Schicksal?“ fragte er nach einer Zeit leise. „Warum?“ fragte sie zurück. „Na weil ich nich gedacht hab, dass ich mich mal so Hals über Kopf verliebe. Wobei ich ehrlicher Weise dazu sagen muss, dass du damals nicht mal mein Typ warst! Aber deine Art und das du ähnlich denkst wie ich, bzw. wir, hat mich einfach umgehauen! Und jetzt liebe ich alles an dir und am meisten deine Offenheit!“ antwortete Tom.
„Na Tom, ich hab auch erst gedacht so, oh nadl lass es sein, du stehst nur auf ihn weil er Tom von TH ist, aber als du dann so sauer warst, damals, wusste ich, dass es eben nicht der Grund TH war, der mich anzog. Sondern einfach Tom Kaulitz! 16 Jahre alt, ein Zwilling und zufällig Gittarist bei TH! Ich wollte wissen wie DU bist und wie DU tickst und da war mir TH mal grad scheiß egal!“ grinste Nadl.


Kapitel 136


„Also glaubst du an Schicksal?!“ fragte Tom noch mal mit hochgezogenen Augenbrauen. Sagen wirs so, ich bin froh, dass es so was Ähnliches gibt!“ schloss Nadl das Gespräch!


BEI JULE UND BILL

Die beiden schliefen miteinander und waren so richtig glücklich. Sie genossen ihre „neue“ Zweisamkeit und besiegelten so irgendwie einen Neuanfang. Alles was bis jetzt geschehen war, sollte in den Hintergrund rücken und ab jetzt wurde nur noch nach vorne geschaut.
Die beiden grinsten sich an und kuschelten sich aneinander.


BEI GUSTAV UND GEORG

„Hey Georg! Nadl hat doch bald Geburtstag, wollen wir da nicht irgendwie was starten?“ fragte Gustav ihn. „Ja, eigentlich müssten wir da was machen oder? Aber was?“ fragte Georg zurück. „Wie wär’s mit ner kleinen Party!? Wir würden die Mädels alle wieder sehen und Nadl hat alle Leute die sie liebt um sich! Das wären 2 Fliegen mit einer Klappe.“ Gratulierte sich Gustav selber.
Auch Georg war damit einverstanden und die beiden telefonierten los.
Sie riefen Pj, Alina und Sandra an und sagte ihnen bescheit. Sie wollten sich um die Leute kümmern, dessen Nummern die Jungs nicht hatten.
„Sagen wir Bill und Tom bescheit?“ fragte Georg. „Ja, aber erst morgen! Was hältst du davon, wenn wir Nadl ihren Lieblingssong spielen? Sie liebt es doch so wenn Bill singt.“ Antwortete Gustav. „Das ist ne gute Idee! Und wir treffen uns alle bei Nadl, Alina wollte das das hinbiegen!“ sagte Georg.
Also war’s geritzt, nadl bekam eine Überraschungsparty, von den G´s in die Wege geleitet. Na ob ihr das so passte?
Nadl wurde 21! Sie hasste es so alt zu sein. Eigentlich wollte sie an den tag gar nicht denken aber nun musste sie es wohl.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung