* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Abonnieren



* mehr
     151-152
     149-150
     147-148
     145-146
     143-144
     141-142
     139-140
     137-138
     135-136
     133-134
     131-132
     129-130
     127-128
     125-126
     123-124
     121-122
     119-120
     117-118
     115-116
     113-114
     111-112
     Kapitel 101-110
     Kapitel 1-100
     Das Konzi
     Mein Zwilling

* Links
     Hast du mich lieb???
     FORUM zum DISKUTIEREN
     Lisas und Nadls FF
     Lisas ff
     Taschas MEGA ff
     Anne´s hp&ff
     matzes hp&ff
     Anna& Kathi
     Dani´s ff
     hanna´s hp
     sannymelles HP
     Sarah_Ann´s Hp&ff
     kates hp und ff








Kapitel 125


AM HAFEN


Den Mädels wurde eingeschärft, sich ganz normal zu verhalten aber da zu bleiben wo sie waren. Ansonsten würde ihnen doch noch etwas passieren. Endlich konnten sie wieder etwas sehen!
Bill und Tom liefen sofort auf die zwei zu. Sie umarmten sich und Tom und Bill fingen leise und traurig an.
„Nadl es tut mir leid aber ich muss mich von dir trennen! Ich kann nicht anders bitte nimm es einfach so hin! Es tut mir genau so weh wie dir aber es ist das Beste so!“ fing Tom leise an. Nadl war geschockt, doch denn noch verstand sie was Tom ihr sagen wollte. Sie weinte, nickte und ging dann.
Dasselbe Spiel hatten Jule und Bill.
„Jule ich mach Schluss! Es tut mir leid aber ich kann nicht anders, es ist besser für dich!“ fing er an. Auch Jule war tief getroffen doch akzeptierte sie es und ging.
Sie drehten sich noch einmal um und sahen nun endlich das Mädel, dass Schuld an ihrer Trennung war. Sie lief auf Tom zu und umarmte ihn stürmisch.
Nadl hatte einen richtige Wut im bauch und wär am liebsten zu den dreien gegangen.
Tom lächelte das Mädel süß an und gab ihr einen Kuss auf die Wange. Dann kam dieser Kerl dazu und schlug bei Tom ein. Und nun ging alles ganz schnell.

Die Polizei kam und nahm die beiden fest. David kam auf Nadl und Jule zu und umarmte die zwei.
Die beiden standen total perplex da und konnten nicht so schnell einordnen was gerade passiert war. Da kamen auch schon Tom und Bill an und die 4 fielen sich in die Arme.
„Ich bin so froh, dass es euch gut geht und unsere Täuschung geglückt ist! Was haben sie mit dir gemacht schatz?“ fing Tom an. Nadl sah ihn perplex an, lächelte dann und antwortete „Es ist nicht schlimm! Ich hab nur ein paar Ohrfeigen bekommen aber sonst ist alles okay!“ „Und bei dir Jule?“ fragte Bill. „Auch alles okay! Bin nur bisschen durch den Wind!“ gab sie zur Antwort.


Kapitel 126


Die 5 fuhren in die Wohnung der Jungs, die sie während ihrer Studioarbeit bewohnten und verschwanden sofort unter der Dusche.
Nadl hatte Boxershorts und Pulli von Tom an und Jule von Bill.
Dann gingen beide Paare in ihre Zimmer.

BEI JULE UND BILL

„Schatz ich hatte so eine Angst um dich! Ich bin fast wahnsinnig geworden. Wir wussten nicht was wir tun sollten und Tom hat sich dann für diesen Weg entschieden. Gott sei dank hat alles geklappt! Wir hätten es uns nie verziehen wenn euch noch was Schlimmeres passiert wäre!“ fing Bill an. „Bill es ist okay! Lass gut sein! Ich möchte nicht darüber reden! Es ist vorbei und vor Gericht werden wir genug daran erinnert!“ gab Jule zurück. Sie kuschelte sich an ihn und schlief ein, sie war so unendlich erschöpft.

BEI NADL UND TOM


„Nadl ist wirklich alles okay bei dir? Ich mach mir immer noch Sorgen!“ fing Tom an. „Tom es ist schon okay! Ich lebe ja noch!“ gab sie kurz zurück.
Tom wollte sie in den Arm nehmen, doch sie konnte nicht. Sie konnte seine Nähe und seine Zärtlichkeiten nicht ertragen!
Sie musste immer an die Berührungen dieses Kerls denken! Was hätte er wohl mit ihr gemacht wenn Tom nicht angerufen hätte?
Nadl stieß ihn zurück.
„Tom ich kann nicht!“ mehr sagte sie nicht und ging aus dem Raum.

TOMS GEDANKEN

Was ist mit Nadl los? Was haben die mit ihr gemacht? So kenn ich sie gar nicht! Sie ist so anders, noch nicht mal in den Arm nehmen durfte ich sie! Hoffentlich redet sie mit mir darüber, ich halte das sonst nicht aus. Wir müssen das gemeinsam durchstehen. Wenn ich sie verliere werde ich verrückt! Das muss der Horror für sie gewesen sein! Und das alles nur weil sie mit mir zusammen ist.

Nadl ging zu Gustav, der sich, wie so oft, auf die Knie trommelte und setzte sich zu ihm. Irgendwie beruhigte er sie.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung